Zacks Tennis

Mittwoch, 11. Juli 2012

Marray/Nielsen setzen Partnerschaft fort.

Die frisch gebackenen Doppel-Wimbledonsieger Jonathan Marray und Frederik Nielsen wollen auf der Tour weiter zusammen spielen. Das hat Nielsen jetzt gegenüber dänischen Medien gesagt. Unmittelbar nach dem Finalsieg am Sonnabend war er da noch etwas skeptischer und sagte, er wisse nicht, ob er bereit sei, seine Einzel-Karriere (auf der Challenger-Tour) fürs Doppel auf den großen ATP-Turnieren zu opfern, für die Marray und Nielsen jetzt qualifiziert sind.

Nun werden die beiden zumindest im August beim Masters in Cincinnati, beim 250er-Turnier in Winston-Salem und bei den US Open gemeinsam antreten. Nielsen sagt aber, dass er auf jeden Fall auch weiterhin Challenger spielen möchte.

Für das 250er-Turnier in Atlanta in der nächsten Woche stehen Marray/Nielsen auf der Nachrücker-Liste. Es klingt aber nicht so, als wolle Nielsen dort hinfahren. Er sagt, er habe sich im Wimbledon-Finale das linke Handgelenk leicht verletzt und werde Anfang kommender Woche wieder zu trainieren beginnen.

Dienstag, 12. Juni 2012

Davis-Cup gegen Australien in Hamburg

Als letzter der acht Gastgeber für die Davis-Cup-Relegationsrunde vom 14. bis zum 16. September hat jetzt auch Deutschland den Austragungsort seiner Partie bekanntgegeben.

Man spielt gegen Australien (vermutlich mit Bernard Tomic und Lleyton Hewitt) auf Sandplatz, und zwar im Stadion am Hamburger Rothenbaum.

Und das Halbfinale zwischen Spanien und den USA am selben Wochenende darf jetzt doch in Gijón stattfinden. Das hatte die ITF ja zunächst abgelehnt, weil man die 250.000-Einwohner-Stadt für zu klein hielt.

Mittwoch, 6. Juni 2012

Die Meldeliste für das ATP-Turnier am Hamburger Rothenbaum 2012

Glimpflich oder erbärmlich? Sechs Wochen vor dem Beginn des 500er-ATP-Turniers am Hamburger Rothenbaum (16. bis 22. Juli) liegt die offizielle Teilnehmerliste vor.

1 Gilles Simon FRA 12
2 Nicolas Almagro ESP 13
3 Gael Monfils FRA 14
4 Juan Monaco ARG 15
5 Fernando Verdasco ESP 16
6 Marin Cilic CRO 24
7 Philipp Kohlschreiber GER 26
8 Viktor Troicki SRB 28
9 Florian Mayer GER 35
10 Pablo Andujar ESP 36
11 Carlos Berlocq ARG 37
12 Albert Ramos ESP 38
13 Robin Haase NED 39
14 Juan Carlos Ferrero ESP 41
15 Juan Ignacio Chela ARG 44
16 Fabio Fognini ITA 45
17 Nikolay Davydenko RUS 47
18 Jarkko Nieminen FIN 48
19 Tommy Robredo ESP @50
20 Mikhail Kukushkin KAZ 53
21 Jeremy Chardy FRA 55
22 Albert Montanes ESP 65
23 Martin Klizan SVK 70
24 Ruben Ramirez Hidalgo ESP 74
25 Wild Card
26 Wild Card
27 Wild Card
28 Wild Card
29 Qualifikant
30 Qualifikant
31 Qualifikant
32 Qualifikant

Mögliche Nachrücker:
1 Flavio Cipolla ITA 75
2 Tobias Kamke GER 78
3. Lukas Rosol CZE 79
4. Björn Phau GER 85
5.
Cedrik-Marcel Stebe GER 91

Für ein Turnier der 500er-Kategorie, für die die ATP eigentlich das Erscheinen mehrerer Topstars verspricht, ist die Liste wieder einmal ausgesprochen ernüchternd. Kein einziger Top-Ten-Spieler. Aber dafür, dass dieses Sandplatz-Turnier so kurz vor den Olympischen Spielen liegt, die ja auf dem Rasen von Wimbledon ausgetragen werden, ist es dann doch bemerkenswert, dass immerhin die Spieler von den Weltranglistenplätzen 12 bis 16 geschlossen in Hamburg anzutreten gedenken.

Eine der Wild Cards dürfte an Tommy Haas gehen. Andere Wild Cards an den einen oder anderen Deutschen auf der Nachrückerliste, allen voran Tobias Kamke bei seinem Heim-Turnier.

Statt 48 Teilnehmern hat das Turnier diesmal nur 32.

Im schweizerischen Gstaad findet parallel ein Turnier der kleineren 250er-Kategorie statt. Dort spielen unter anderem David Ferrer (Nr. 6) und Janko Tipsarevic (Nr. 8) um nur halb so viele Weltranglistenpunkte wie in Hamburg und um deutlich weniger offizielles Preisgeld, aber vermutlich ausgestattet mit satten Antrittsprämien, die es in Hamburg nicht gibt.

Donnerstag, 15. März 2012

Claudia Kohde-Kilsch und Frank Elstner

Claudia Kohde-Kilsch sei Dank: Wir dürfen an dieser Stelle ein Thema aus dem Grenzbereich zwischen Politik und Boulevard aufgreifen: Die Promis in der Bundesversammlung, die am Sonntag wahlweise für Joachim Gauck oder für Beate Klarsfeld stimmen werden.

Zu den spannendsten Begleiterscheinungen einer Bundespräsidentenwahl gehört für mich stets, zu verfolgen, welche Prominenten sich von den Landtagsfraktionen welcher Parteien für die Wahl nominieren lassen.

Diesmal ist tatsächlich eine Ex-Weltranglistenvierte dabei. Dass Claudia Kohde-Kilsch auf dem Ticket der Saarland-Linken fährt, ist dabei keine Überraschung. Sie hat schon Wahlkampf gemacht für Oskar Lafontaine und seine Freunde.

Aber schauen wir mal über den Tellerrand des Tennissports hinaus. Da finden wir eine übliche Verdächtige, aber auch ein paar Überraschungen. Hier ein paar Highlights:

SPD: Ingo Appelt, Senta Berger, Jan Josef Liefers, Michael Sommer, Linda Stahl
CDU: Frank Elstner, Gaby Hauptmann, Otto Rehhagel, Alice Schwarzer, Friede Springer
Grüne: Hildegard Hamm-Brücher, Theresia Walser, Sönke Wortmann
Linke: Claudia Kohde-Kilsch
FDP: Alexander zu Schaumburg-Lippe

Donnerstag, 9. Februar 2012

Kohli krank - Stebe rückt nach

Gestern hat sich Philipp Kohlschreiber wegen Magen-Darm vom Davis-Cup gegen Argentinien abgemeldet. Seit heute ist das deutsche Team wieder komplett: Cedrik-Marcel Stebe wurde nachnominiert. Dass er zum Einsatz kommen wird, glaube ich eher nicht. Fürs Einzel dürfte Florian Mayer weiter gesetzt sein, den zweiten Platz machen Philipp Petzschner und Tommy Haas untereinander aus, die dann wohl auch gemeinsam das Doppel bilden werden.

Die Niederlage gibt's nicht im Fernsehen - nur im Live-Stream auf bild.de

Kontakt

zackstennis@web.de


Beliebte Posts