Zacks Tennis

Samstag, 29. November 2008

Hendrik Dreekmann gibt's auch noch

Heute morgen las ich in der Klatschspalte meines Leib-und-Magen-Blattes, dass Susen Tiedtke (39) der Mann weggelaufen ist. Susen Tiedtke war in den 90ern mal eine relativ berühmte Weitspringerin, deren Ruhm im Wesentlichen auf ihren langen Beinen und langen Haaren beruhte. Als ich das las, erinnerte ich mich an Bilder von einer Hochzeit in Tondern. Die Fachpresse bestätigte meinen Verdacht: Der weggelaufene Mann von der Tiedtke, das ist Hendrik Dreekmann, Roland-Garros-Viertelfinalist von 1994. Den gibt's also auch noch. Wenn er schon in der Klatschspalte meines Leib-und-Magen-Blattes nicht erwähnt wird, soll er doch wenigstens in diesem Blog vorkommen. In der Saisonpause ist man ja dankbar für jede Meldung, die entfernt mit Tennis zu tun hat.

Freitag, 28. November 2008

Nadal und Federer starten Saison am Golf

Rafael Nadal und Roger Federer könnten gleich beim ersten Turnier des kommenden Jahres aufeinandertreffen. Beide haben für das 250er-Turnier von Doha (Katar) gemeldet, das vom 5. bis zum 11. Januar ausgetragen wird, zwei Wochen vor den Australian Open. Federer spielte dort zuletzt 2006, Nadal nur 2005. Auch Titelverteidiger Andy Murray ist in Doha am Start. In der Woche davor spielen alle drei bei einem Schauturnier in Abu Dhabi mit.

Novak Djokovic spielt parallel in Brisbane.

Daran sieht man: Ein Turnierveranstalter, der ein paar Antrittsprämien in der Portokasse hat, kann auch im nächsten Jahr Stars zu den 250er-Tunrieren locken, die im neuen Weltranglistensystem an Bedeutung verlieren.

Philipp Kohlschreiber, Philipp Petzschner und Denis Gremelmayr stehen übrigens auch auf der Starterliste für Doha.

Mittwoch, 26. November 2008

DTB verkauft Rothenbaum-Erbbaurecht

Ist das der Anfang vom Abschied vom Tennisstadion am Hamburger Rothenbaum? Der Deutsche Tennis-Bund (DTB) hat das Erbbaurecht an dem Grundstück, auf dem das Stadion steht, für 1,15 Millioen Euro an den Club an der Alster verkauft. Das hat das Hamburger Abendblatt heute berichtet.

Der DTB brauchte offenbar dringend das Geld. Im vergangenen Jahr hatte der Verband 2,3 Millionen Euro Verlust gemacht. Der renommierte Hockey- und Tennisclub an der Alster finanziert den Deal mit Hilfe einer Umlage seiner 3400 Mitglieder. Der Club hat das Grundstück schon bisher mitgenutzt und will verhindern, dass das Areal an einen sportfremden Investor geht, falls sich der DTB vom Stadion verabschiedet. Das Stadion selbst bleibt Eigentum des DTB, der das Gelände jetzt vom Club an der Alster mietet. Das Erbbaurecht ist bis 2049 befristet. Eigentümer des Grundstücks ist die Stadt Hamburg

Dienstag, 25. November 2008

Thomas Muster bei Raabs Stock-Car-Rennen

An diesem Sonnabend (29. November) um 20.15 Uhr auf Pro Sieben werden bei Stefan Raab Autos zu Schrott gefahren.

Bei der "TV total Stock Car Crash Challenge 2008" ist neben allerlei B-Promis von Alexander Klaws bis Alida Lauenstein auch ein echter Tennis-Star dabei: Thomas Muster. Der ehemalige Weltranglistenerste aus der Steiermark tritt in einem Team gemeinsam mit Mario Basler und Axel Schulz an. Muster fährt einen VW Scirocco.

Radfahrer an die ATP-Spitze?

Der Countdown läuft. In den nächsten Tagen wird die ATP den Namen ihres neuen Chefs bekanntgeben. Nachdem Mitfavorit Andy Anson es vorgezogen hat, die englische Bewerbung für die Fußball-WM 2018 zu leiten, wird die Zahl der Kandidaten immer kleiner. Weiterhin auf der Liste stehen die ATP-Direktoren für Amerika und für den Rest der Welt, Mark Young und Brad Drewett.

Weil viele der einflussreichen europäischen Spieler aber gern einen Europäer an der Spitze sähen, hat nach Ansons Abschied auch Patrice Clerc ganz gute Chancen. Er war von 1984 bis 2000 Turnierdirektor der French Open. Der 59-jährige Franzose wurde vor ein paar Wochen als Chef der Amaury Sport Organisation, die die Tour de France organisiert, entlassen.

Weil ich von Radsport nicht viel verstehe, kann ich nicht beurteilen, ob es stimmt, dass einer der Gründe für seinen Abschied sein Zwist mit dem Weltradsportverband war, dem Clerc einen zu laschen Umgang mit Dopingsündern vorgeworfen habe. (Das legt dieser Artikel nahe.)

Hier gibt's einen Überblick über die bisher gehandelten Kandidaten

Kühnen soll Käptn bleiben

Der Deutsche Tennis-Bund (DTB) will in den nächsten Tagen den Vertrag mit Davis-Cup-Kapitän Patrik Kühnen, der zum Jahresende ausläuft, um zwei Jahre verlängern. Es sei zwar noch nichts unterschrieben, aber es gehe in den
Gesprächen nur noch um kleine Details, zitiert die Presseagentur sid den DTB-Sportdirektor Klaus Eberhard.

Kleiner Blick über den Tellerrand: Auch der Vertrag von Fed-Cup-Chefin Barbara Rittner soll um zwei Jahre verlängert werden.

Montag, 24. November 2008

Emilio Sanchez geht als Sieger

Am Tag nach dem Davis-Cup-Triumph hat sich Emilio Sanchez als Kapitän der spanischen Mannschaft verabschiedet. Der 43-jährige frühere Top-10-Spieler war drei Jahre im Amt. Als Nachfolger wird der French-Open-Sieger von 2002, Albert Costa (33), gehandelt.

Sanchez' Abgang dürfte auch mit seinem Dauerclinch mit dem Präsidenten des spanischen Tennisverbands, Pedro Muñoz, zu tun haben. Im Sommer hatte die Entscheidung des Verbandes für Aufsehen gesorgt, das Davis-Cup-Halbfinale gegen die USA in Madrid auszutragen. Die spanischen Spieler selbst hätten lieber an der Küste gespielt. Sie waren der Meinung, die dünne Luft in der Höhe von Madrid (670 Meter) würde dem schnellen Spiel der Amerikaner zu sehr entgegenkommen.

Alberto Mancini, Kapitän der unterlegenen Argentinier, ist übrigens auch zurückgetreten.

Mayer spielt Deutsche Meisterschaften

Nach über einem halben Jahr Turnierpause kehrt Florian Mayer zurück. Er hat für die Deutschen Meisterschaften gemeldet, die vom 9. bis zum 15. Dezember in Offenburg ausgetragen werden. Auch Titelverteidiger Andreas Beck hat zugesagt. Außerdem dabei: Benedikt Dorsch, Daniel Brands, Matthias Bachinger und Youngster Peter Gojowczyk.

Florian Mayer hat seit Anfang Mai keine Turniere mehr bestritten. Nach einer andauernden Formkrise hatte er sich entschlossen, ein paar Monate Abstand vom Tennis zu gewinnen und bei der Gelegenheit eine alte Fingerverletzung auszukurieren.

Hier die Meldeliste für die Deutschen Meisterschaften. Bis Mittwoch können noch weitere Spieler hinzukommen.

Sonntag, 23. November 2008

Nalbandian soll sich geprügelt haben

Die Nerven liegen blank im argentinischen Davis-Cup-Team. Nach der Absage von Rafael Nadal waren die Argentinier im Davis-Cup-Finale vor heimischem Publikum gegen Spanien die haushohen Favoriten. Nach dem zweiten Tag führen aber plötzlich die Spanier mit 2:1, und Argentiniens Spitzenspieler Juan Martin del Potro, der am Freitag schon verloren hatte, wird heute nicht antreten.

Argentinische Medien berichten jetzt von Faustschlägen innerhalb des Davis-Cup-Teams. David Nalbandian soll in die Schlägerei verwickelt gewesen sein. Wer noch, weiß man nicht genau. Nalbandian nimmt es del Potro offenbar übel, dass der in der letzten Woche zum Masters-Cup nach Schanghai geflogen ist, statt sich fürs Davis-Cup-Finale zu schonen.

Hier der aktuelle Stand des Finals:

Argentinien - Spanien 1:2

David Nalbandian - David Ferrer 6:2, 6:3, 6:2
Juan Martin del Potro - Feliciano Lopez 6:4, 6:7, 6:7, 3:6
Calleri/Nalbandian - Lopez/Verdasco 7:5, 5:7, 6:7, 3:6

heute (ab 15 Uhr MEZ)
Jose Acasuso - David Ferrer
David Nalbandian - Feliciano Lopez

Mehr auf www.daviscup.com

Jimmy Connors festgenommen

Jimmy Connors ist am Freitagabend festgenommen worden. Nachdem die Polizei in Santa Barbara seine Personalien aufgenommen hatte, wurde er wieder freigelassen.

Der frühere Weltranglistenerste war am Rande eines College-Basketball-Spiels in einen heftigen Streit geraten. Ordner wollten ihn aus der Halle komplimentieren. Als Connors sich weigerte zu gehen, holten sie die Polizei.

Freitag, 21. November 2008

Roddick hat neuen Trainer

Andy Roddick will mit neuer Unterstützung den Anschluss an die absolute Weltspitze wiederfinden. Er hat Larry Stefanki als Trainer angeheurt, der schon Marcelo Rios und Jewgeni Kafelnikow auf ihrem Weg zur Nummer 1 begleitete.

Roddick hatte im März seine Zusammenarbeit mit Jimmy Connors offiziell beendet. Seither fungierte sein Bruder John als sein Coach.

Donnerstag, 20. November 2008

Davis-Cup-Finale beginnt mit David gegen David

Morgen geht in Mar del Plata das Davis-Cup-Finale zwischen Argentinien und Spanien los. Hier der Spielplan:

Freitag ab 16 Uhr MEZ:

David Nalbandian - David Ferrer
Juan Martin del Potro - Feliciano Lopez

Sonnabend ab 17 Uhr MEZ:
Jose Acasuso/Agustin Calleri - Feliciano Lopez/Fernando Verdasco

Sonntag ab 15 Uhr MEZ:
Juan Martin del Potro - David Ferrer
David Nalbandian - Feliciano Lopez


Wer bei den Argentiniern die Einzel spielen würde, war sowieso klar. Nalbandian (Foto) und del Potro überragen im Moment alle ihre Landsleute um Längen. Spaniens Kapitän Emilio Sanchez hatte es ohne den verletzten Rafael Nadal etwas schwerer. Nur Feliciano Lopez ist einigermaßen in Form. David Ferrer ist zwar immer noch Weltranglistenelfter, hat aber seit Monaten kaum mal was gewonnen. Verdasco spielte zuletzt besser als Ferrer. Aber Sanchez wollte wohl wenigstens einen der beiden Doppelspieler am Freitag schonen.

ATP-Europachef wieder Fußballer

Andy Anson, Europa-Direktor der ATP, hat einen neuen Job. Er koordiniert für den englischen Fußballverband die Bewerbung für die WM 2018. Damit ist Anson auch als Kandidat für die Nachfolge von ATP-Chef Etienne de Villiers aus dem Rennen. Diese Personalie, heißt es, soll in den nächsten Tagen geklärt werden.

Anson war, bevor er vor zwei Jahren zur ATP ging, bei Manchester United.

Dienstag, 18. November 2008

Länder für World Team Cup stehen fest

Mit dem Masters-Cup ist die Saison 2008 zu Ende, und das heißt auch: Die Weltrangliste für diese Woche bestimmt, welche Länder am World Team Cup in Düsseldorf (17. bis 24. Mai 2009) teilnehmen dürfen. Dazu werden einfach die Ranglistenpositionen der beiden bestplatzierten Spieler jedes Landes addiert.

Die sieben direkt quailifizierten Länder sind:
Spanien 13 (Rafael Nadal 1, David Ferrer 12
Frankreich 13 (Jo-Wilfried Tsonga 6, Gilles Simon 7)
Schweiz 15 (Roger Federer 2, Stanislas Wawrinka 13)
USA 18 (Andy Roddick 8, James Blake 10)
Argentinien 20 (Juan Martin del Potro 9, David Nalbandian 11
Russland 24 (Nikolaj Dawydenko 5, Igor Andrejew 19)
Tschechien 46 (Tomas Berdych 20, Radek Stepanek 26)

Deutschland steht nach Kroatien und Serbien auf Platz 10 und bekommt, wie immer, wenn Deutschland nicht direkt qualifiziert ist, die Wild Card.

Zu den nicht Qualifizierten gehört auch Titelverteidiger Schweden. Da gibt es zwar noch Robin Söderling auf Platz 17. Aber ansonsten sieht es nach dem Karriereende von Jonas Björkman und wohl auch Thomas Johansson sehr mau aus bei der früheren Tennis-Weltmacht. Die nächstbesten Schweden heißen Björn Rehnquist (Platz 193) und Michael Ryderstedt (Platz 373).

Montag, 17. November 2008

Terminpanne: Challenger in Dresden fällt aus

Das Challenger-Turnier von Dresden Anfang Mai fällt 2009 aus. Grund ist eine Panne bei der Turnierplanung: Das Challenger wurde bislang immer in der Woche nach dem ATP-Turnier von München ausgetragen. Das machten Dresden für Spieler attraktiv, die von Bayern gleich weiter nach Sachsen reisten.

2009 wird in München eine Woche später als üblich gespielt. Davon bekamen die Dresdner zu spät Wind. Sie verständigten sich mit der ATP auf den üblichen Termin in der zweiten Maiwoche - und fanden sich plötzlich in direkter Konkurrenz zu München. Das hatten die Turnierplan-Komponisten bei der ATP entweder übersehen oder es war ihne egal. Normalerweise vermeidet die ATP solche Überschneidungen.

Turnierdirektor Peter Gorka versuchte noch, sein Challenger zu verschieben. "Aber da haben wir bei dem voll gestopften Terminkalender einfach keine Lücke gefunden", sagte er gegenüber der Leipziger Volkszeitung.

Sonntag, 16. November 2008

DTB-Präsident wiedergewählt

Georg von Waldenfels bleibt Präsident des Deutschen Tennis-Bunds (DTB). Der ehemalige bayerische Finanzminister erhielt heute in Hamburg 90 der 115 Delegiertenstimmen.

Djokovic holt auf

Novak Djokovic hat den Masters-Cup gewonnen. Im Endspiel schlug er heute Nikolai Dawidenko mit 6:1 und 7:5. Roger Federer, der in der Vorrunde ausgeschieden war, bleibt damit nur hauchdünn auf Platz 2 der Weltrangliste. Er hat jetzt 5305 Punkte, Djokovic hat 5295. Wenn Djokovic nicht selber ein Vorrundenspiel (gegen Jo-Wilfried Tsonga) verloren hätte, wäre er jetzt schon die Nummer 2.

Hier gibt's alle Ergebnisse aus Schanghai.

Samstag, 15. November 2008

Vijay und Roger

Wer Vijay Amritraj, Asiens besten Tennisspieler der Siebziger, in Aktion sehen will, schaltet heute Abend um 22.55 Uhr die ARD ein. Im James Bond "Octopussy" von 1983 spielt Amritraj neben Roger Moore den indischen Kontaktmann von 007 - und hantiert dabei stilecht mit einem Tennissschläger.

Freitag, 14. November 2008

2:6, 6:1, 6:10 - Björkmans letztes Match

Vorbei: Jonas Björkman (36) hat seine Profikarriere beendet. Der Schwede, ehemals Nummer 4 der Einzel- und Nummer 1 der Doppel-Weltrangliste, hat heute beim Masters-Cup in Schanghai sein letztes Match bestritten. Mit seinem Partner Kevin Ullyet (Simbabwe) verlor er gegen das polnische Gespann Mariusz Fyrstenberg und Marcin Matkowski mit 2:6, 6:1, 6:10 (Match-Tiebreak). Bei einem Sieg wäre Björkman auf seine alten Tage sogar noch mal ins Masters-Cup-Halbfinale eingezogen.

Donnerstag, 13. November 2008

Rothenbaum-Turnier fällt nicht aus


Der DTB vermietet Büroflächen am
Rothenbaum. Das Stadion insgesamt soll
aber seine ursprüngliche Funktion behalten.



An diesem Sonntag will sich Georg von Waldenfels (CSU) als Präsident des Deutschen Tennisbunds (DTB) wiederwählen lassen. Auch wenn er diesmal wohl keinen Gegenkandidate befürchten muss, weiß der ehemalige bayerische Finanzminister, dass man sich für den Wahlkampf die eine oder andere gute Nachricht aufheben sollte.

Heute hat er verkündet, dass der DTB sich schon am 30. Oktober gegenüber der ATP darauf festgelegt hat, das Hamburger Rothenbaum-Turnier auch 2009 stattfinden zu lassen.
Bisher hatte der DTB diese Entscheidung unter anderem davon abhängig gemacht, ob die Hansestadt Hamburg eine halbe Million Euro Zuschuss gewährt, was der Senat nicht tun zu wollen scheint.

Termin für das Rothenbaum-Turnier ist der 20. bis 26. Juli. Statt als Masters wird es als Turnier der "500-er Kategorie" ausgetragen, bei dem die Stars nicht mehr zu Teilnahme verpflichtet sind. Das Preisgeld beträgt 1,2 Millionen Euro statt bisher rund 1,8 Millionen. Den Gesamtetat einschließlich Antrittsgelder (die wegen der Teilnahmepflicht bisher nicht nötig waren) beziffert von Waldenfels auf 3,5 Millionen Euro. Diese Summe sei noch nicht gesichert, sagte er gegenüber der Nachrichtenagentur sid.

Mittwoch, 12. November 2008

World Team Cup auch 2009 im WDR

Der Masters Cup in Schanghai läuft selbstverständlich nicht im deutschen Fernsehen. Aber wenigstens der World Team Cup in Düsseldorf bleibt auch im nächsten Jahr (17. bis 23. Mai) auf Sendung. Der WDR hat die vertraglich vereinbarte Option für die Übertragungsrechte im
nächsten Jahr gezogen. Ob das TV-Angebot erneut durch das DSF erweitert wird, sei "zur Zeit noch im Gespräch", heißt es in einer Mitteilung von Turnierdirektor Dietloff von Arnim.

Dienstag, 11. November 2008

Montag, 10. November 2008

Davis-Cup-Finale ohne Nadal

Rafael Nadal hat heute seine Teilnahme am Davis-Cup-Finale zwischen Argentinien und Spanien (21. bis 23. November) abgesagt. Grund ist eine Sehnenentzündung im rechten Knie.

Deshalb hatte er auch schon den Masters-Cup in Schanghai abgesagt. (Da fehlt er also offensichlich nicht einfach, weil er sich für den Davis-Cup schonen will, sondern weil er wirklich verletzt ist.)

Für den Davis-Cup dürfte Argentinien mit Juan Martin del Potro und David Nalbandian nun wohl haushoher Favorit sein.

Sonntag, 9. November 2008

Gremelmayr verteidigt Titel

Schon im vergangenen Jahr lautete das Finale beim Challenger in Eckental bei Nürnberg: Denis Gremelmayr gegen Roko Karanusic. 2007 konnte der Kroate Karanusic wegen einer Magenverstimmung nicht antreten und Gremelmayr gewann kampflos.

In dieser Woche standen sich die beiden wieder im Endspiel gegenüber. Gremelmayr (ATp Nr. 89) gewann gegen Karanusic (Nr. 93) mit 6:2 und 7:5.

Hier gibt's alle Ergebnisse aus Eckental.

Samstag, 8. November 2008

Rückschlag für Waske

Das sieht nicht gut aus: Beim zweiten Turnier nach seinem Comeback musste Alexander Waske schon wieder verletzt aufgeben. Das Doppel-Halbfinale gestern beim Challenger in Eckental (Franken) brach er im dritten Spiel des ersten Satzes ab. Zum Einzel-Halbfinale heute trat er nicht an.

Was genau mit ihm los ist, ob seine alte Armverletzung wieder augebrochen ist, weiß ich noch nicht.
Es war schon Waskes dritter Comebackversuch in diesem Jahr nach den Australian Open und dem Hamburger Rothenbaum. Bis gestern sah alles prima aus. In Aachen in der vorigen Woche holte er mit Michael Kohlmann gleich den Doppeltitel.

Nachtrag: Was Alex Waske jetzt auf seiner Internetseite schreibt, klingt nach Entwarnung. Er hat sich den Rücken gezerrt, was er darauf zurückführt, dass sein Körper die vielen Matches nicht mehr gewohnt war. Sein Arm ist also in Ordnung.

Mittwoch, 5. November 2008

Masters-Cup: Federer und Murray in einer Gruppe

Die Vorrundengruppen für den Masters-Cup in Schanghai sind ausgelost:

Rote Gruppe:
Roger Federer
Andy Murray
Andy Roddick
Gilles Simon

Gelbe Gruppe:
Novak Djokovic
Nikolai Davydenko
Jo-Wilfried Tsonga
Juan Martin del Potro

Am Sonntag geht's los mit dem Spiel Djokovic gegen del Potro.

ZDF bleibt dabei: Boris und Sandy kommen

So steht es immer noch auf der Internetseite des ZDF:

"Nach dem erfolgreichen Auftakt der Wetten, dass..?-Staffel meldet sich Thomas Gottschalk mit seinen Gästen am 8. November aus der Bundeshauptstadt Berlin. Mit dabei: Die Wettpaten [...] Boris Becker & Sandy Meyer-Wölden."

Offline hat ein ZDF-Sprecher indes erklärt, man wisse noch nicht, ob Boris Becker alleine komme oder gar nicht.

Für die Hintergründe zur Auflösung der Verlobung verweisen wir auf einschlägige Fachorgane:

http://www.bunte.de/society/liebes-aus-boris-und-sandy-haben-sich-getrennt_aid_7145.html

http://www.gala.de/stars/story/39267/Boris-Becker-und-Sandy-Meyer-Woelden-Die-Schuldfrage.html

Bewährungsstrafe für Maximilian Abel

Tennisprofi Maximilian Abel, der vor zwei Monaten verhaftet wurde, kommt wohl bald raus aus der Untersuchungshaft. Das Amtsgericht Frankfurt hat in gestern zu 16 Monaten Freiheitsstrafe wegen Diebstahls und Betrugs verurteilt und die Strafe zur Bewährung ausgesetzt.

Abel (26) hatte Geld und Kreditkarten gestohlen, offenbar um seine Kokainsucht zu finanzieren.

Montag, 3. November 2008

ATP will 17,7 Millionen Dollar vom DTB

Die ATP leistet sich teure Anwälte: 17,7 Millionen Dollar hat die Organisation für den Prozess ausgegeben, den der Deutsche Tennisbund angestrengt hatte, um dem Hamburger Rothenbaum-Turnier den Masters-Status zu erhalten. Die Summe verlangt die ATP nun vom Prozessverlierer aus Deutschland.

Angeblich legen die ATP-Statuten fest, dass ein Turnier, das erfolglos gegen die ATP klagt, die Prozesskosten auch in solch Schwindel erregenden Höhen erstatten muss.

Der DTB hat gegen das erstinstanzliche Urteil Berufung eingelegt. Vom Urteil des Berufungsgerichts wird abhängen, ob der DTB tatsächlich alle Prozesskosten tragen muss. 17,7 Millionen Dollar jedenfalls würden den finanziellen Rahmen des Deutschen Tennis-Bundes deutlich sprengen.

Sonntag, 2. November 2008

Waske kehrt mit Turniersieg zurück

Das war ein perfektes Comeback: Alexander Waske hat gleich bei seinem ersten Turnier nach seiner langwierigen Verletzung den Doppel-Titel geholt. Zusammen mit Michael Kohlmann schlug er heute im Endspiel des Aachener Challengers Filip Polasek (Slowakei) und Travis Parrott (USA) mit 6:4, 6:4. Im Einzel war Waske in der zweiten Runde ausgeschieden.

Samstag, 1. November 2008

Onkel Toni: Nadal sagt Schanghai wohl ab

Rafael Nadal wird beim Masters-Cup in Schanghai in der übernächsten Woche voraussichtlich nicht antreten. Das meldet zumindest der französischsprachige Dienst von tennistalk.com, der sich dabei auf Nadals Trainer und Onkel Toni beruft. "Im Moment glaube ich nicht, dass Rafa in Schanghau spielen wird", sagte Toni. Nadal hatte gestern im Viertelfinale von Paris-Bercy gegen Nikolai Davidenko verletzt aufgegeben.

Buenos Aires will Masters-Turnier

Das Hallenmasters in Paris-Bercy, das in dieser Woche ausgetragen wird, könnte das vorletzte gewesen sein. Ab 2010 könnte das Turnier in Argentinien stattfinden. Der Sport-Stadtrat von Buenos Aires, Francisco Irarrázaval, sagt jedenfalls, er befinde sich in Verhandlungen mit der ATP. Angeblich unterstützt Ion Tiriac das Vorhaben der Argentinier. Tiriac hatte ja auch schon seine Finger im Spiel, als Hamburg seinen Masters-Status zu Gunsten von Schanghai und Madrid verlor.

Kontakt

zackstennis@web.de


Beliebte Posts